Schlosskirche "Allerheiligen" Wittenberg von oben

Schlosskirche Allerheiligen

Martin Luthers Thesenanschlag an die Tür der Wittenberger Schlosskirche brachte die Stadt zu Weltruhm.

Martin Luthers Thesenanschlag an die Tür der Wittenberger Schlosskirche am 31. Oktober 1517 brachte Wittenberg zu Weltruhm. Mit den Thesen sprach der Reformator sich gegen den Missbrauch des Evangeliums und besonders gegen den geschäftsmäßigen Handel mit Ablassbriefen aus. Er veränderte damit die Welt, leitete die Reformation ein und schrieb Geschichte. Die Schlosskirche wurde 1506 auf den Grundsteinen des ursprünglichen Schlosses des Kurfürsten von Sachsen errichtet. „Ein feste Burg ist unser Gott“, diese Textzeile des bekannten Psalms und Kirchenliedes Martin Luthers prangt in großen Lettern auf dem Kirchturm dieses eindrucksvollen Gotteshauses.

Heute können im Kircheninneren das Grab Luthers und die letzte Ruhestätte des Reformators Philipp Melanchthon besichtigt werden.

Schlosskirche "Allerheiligen" Wittenberg von oben
Innenansicht Schlosskirche "Allerheiligen" Wittenberg
Thesentür an der Schlosskirche "Allerheiligen" Wittenberg
Schlosskirche innen, Lutherstadt Wittenberg
Luftaufnahme Schlosskirche und Schloss Wittenberg

Öffnungszeiten

Beschreibung Öffnungszeiten

November – Karfreitag
Montag bis Samstag 10.00 – 16.00 Uhr,
Sonntag 11.30 – 16.00 Uhr (10.00 Uhr Gottesdienst)

Karsamstag – Oktober
Montag bis Samstag 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag 11.30 – 18.00 Uhr (10.00 Uhr Gottesdienst)

Öffentliche Führungen:
Dauer: ca. 45 Minuten
Montag bis Sonntag täglich 13.00 Uhr
von Karsamstag bis 31.10. zusätzlich Samstag 10.30 Uhr

Kurzfristige Änderungen sind aufgrund von Veranstaltungen jederzeit möglich.
Der Zugang zur Schlosskirche erfolgt über den Schlossinnenhof.