20. Kemberg Teilstrecke Wittenberg – Kemberg: 16,4 km

Am Rande des Naturparks Dübener Heide liegt Kemberg, das bereits seit dem 11. Jahrhundert existiert.

Die älteste urkundliche Erwähnung als Stadt stammt aus dem Jahr 1346. Als Kemberg 1522 der Reformation beitritt, ist die Stadt eine der ersten.

Die Einheitsgemeinde Kemberg (seit 2010 bestehend aus 28 Ortsteilen) erstreckt sich vom Nordrand der Dübener Heide bis hin zum Elbauegebiet in der Nähe der Lutherstadt Wittenberg.

Sehenswürdigkeiten in Kemberg


• Marienkirche, in der Sakristei: Reste eines Altars von Lucas Cranach d. J.
• Sächsische Postdistanzsäule am Markt
• Spätgotisches Rathaus
• Reste der Stadtmauer
• Spätromanische, denkmalgeschützte Kirche im Ortsteil Klitzschena
• Schautöpferei, Gastronomie und das herrliche Flietbachtal im Ortsteil Lubast

Bild: Kemberg Kirche () © Alimov, WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.

Kontakt & Information

Stadt Kemberg
Burgstr. 5
06901 Kemberg

Telefon
034921 710
E-Mail
info@stadt-kemberg.de
Internet
Zur Webseite

Bild: © Alimov, WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.

Sehenswertes

Strände & Badestellen Bergwitzsee

Kurbäder & Thermen Kurhaus Bad Schmiedeberg

Parks & Gärten Naturpark Dübener Heide

Schlösser & Burgen Schloss Reinharz

 

WelterbeCard Schont die Urlaubskasse

Mit dieser Gästekarte zahlen Sie einmal und können kostenfrei 13x UNESCO-Welterbe erleben und über 80 weitere Leistungen aus Kunst, Kultur, Natur und Freizeit nutzen.

Hier informieren und bestellen