22. Bad Schmiedeberg Teilstrecke Bergwitz – Bad Schmiedeberg: 20,5 km

In Bad Schmiedeberg können sich müde Radler in Moorheilbädern erholen.

Das Moor der Dübener Heide ermöglichte Bad Schmiedeberg den Aufstieg zum Kurort. So wurde 1878 das Kurzentrum Eisenmoorbad gegründet, das 1908 ein neues Kurhaus bekam. Mit dem Titel „Bad“ darf sich Schmiedeberg seit 1925 schmücken.

Das Jugendstilkurhaus, attraktive Villen, das elegante Kurmittelhaus, stilvolle Gästehäuser, Kneipp-Anlagen und Trinktempel geben dem staatlich anerkannten Moor-, Mineral- und Kneippheilbad sein Gesicht.

Im Stadtwald von Bad Schmiedeberg bietet der Kaiser-Wilhelm-Turm einen einmaligen Blick auf die Dübener Heide und das Elbtal. Ein besonders reizvoller Anfahrpunkt ist auch Reinharz, ein Stadtteil von Bad Schmiedeberg. Weithin sichtbar ist der 68 Meter hohe Turm des Wasserschlosses, das in der Zeit von 1690 bis 1701 erbaut wurde.

Ausflugsziele Bad Schmiedeberg


• Historischer Kurpark, Jugendstil-Kurhaus, Kurmittelhaus, Kneipp-Therapiezentrum mit Kneipp-Garten
• Radfahrerdenkmal im Kurpark
• Spätgotische Stadtkirche
• Stadttor Autor
• Radfahrerdenkmal im Kurpark
• Kaiser-Wilhelm-Turm
• Barockes Wasserschloss Reinharz mit Landschaftspark

Bild: Kurhaus Bad Schmiedeberg () © WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.

Kontakt & Information

Stadt Bad Schmiedeberg
Markt 10
06905 Bad Schmiedeberg

Telefon
034925-68-0
E-Mail
Stadt@bad-schmiedeberg.de
Internet
Mehr Informationen

Sehenswertes

Strände & Badestellen Bergwitzsee

Kurbäder & Thermen Kurhaus Bad Schmiedeberg

Parks & Gärten Naturpark Dübener Heide

Schlösser & Burgen Schloss Reinharz

Landmarken & Aussichtspunkte Schöne Aussicht

 

WelterbeCard Schont die Urlaubskasse

Mit dieser Gästekarte zahlen Sie einmal und können kostenfrei 13x UNESCO-Welterbe erleben und über 80 weitere Leistungen aus Kunst, Kultur, Natur und Freizeit nutzen.

Hier informieren und bestellen